Equalizer Drums

Allgemeine Hinweise / Bassdrum / Hi-Hat / Overhead / Raummikrofone / Snare / Toms

Allgemeine Hinweise

Bassdrum und Snare haben Energieanteile in den unteren Mitten die Bass-Sounds Gesang, Gitarren und Synthesizer gelegentlich zuschleiern. Frequenzbereiche ausdünnen bei 250Hz-500Hz. Nach der Bereinigung in diesem Frequenzbereich kann man die angehobenen Frequenzen etwas zurücknehmen.
Microtiming-Sounds Hi-hat und Percussion-Sounds bei 800-1000Hz ausdünnen "leichterer Groove" = Platz für andere Sounds.

Bassdrum

Frequenz Filtertyp Q-Faktor Absenkung Anhebung Zweck

Separate Einstellung

125Hz
450Hz
10kHz
Peak
Peak
Peak
3.0
0.25
4.0
*
-12dB
*
+10dB
*
+8dB
Bässe
weniger pappig
mehr Klatsch

Metal- und  Hardcore

60-80Hz
280-450Hz
4-5kHz
10-12kHz
Peak
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
1.0
1.0
*
-6-10dB
*
*
+3-5dB
*
+3-5dB
+5-8dB
Bass, Druck
Holz absenken
Kick
Höhenglanz

ähnlich TR-808

10-12kHZ High-Shelve * -12dB * Kick (über 400Hz) absenken

druckvoll

50-80Hz
2.5-4kHz
10kHz
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
1.0
*
*
*
+3-6dB
+3-+6dB
+3-+5dB
Druckvoll
Kick
Höhenklatsch

(Störfrequenzen ausfiltern, auch für Snare und Tom)

200-400Hz Peak 1.0 -3-5dB * weniger pappig

allgemeine Einstellungen

60Hz
80Hz
400Hz
800Hz
1kHz
3kHz
3-5kHz
8-10kHz
Peak
Peak
Peak
Peak
Peak
Peak
Peak
Peak
1.5
*
2.0
1.0
*
2.0
*
*
*
-10-12dB
*
*
*
*
*
+2-3dB
+3dB
*
+3dB
*
+4dB
*
*
Bässe
Mehr Bass
weniger pappig
mehr Fellgeräusche
Kick Hard Rock 
Kick R'n'B / Dance Musik
Kick (Ortung besser) 
Klatsch

Die Subbassresonanzen (bei 50 Hz) nimmt man heraus beim Aufnehmen. Weniger pappig zwischen 200-500Hz

Snare

Loop Sample "kaputter Sound"

3.5kHz
6kHz
Peak
Peak
1.0
1.0
*
*
+10dB
-8dB
"Nerv"
weniger pappig

Sample " Krach-Snare" 

300Hz
1.25kHz
7kHz
Peak
Peak
Peak
1.0
2.0
1.25
*
*
*
+3dB
+8dB
+6dB
mehr Bauch
"eklig"
No Pop Höhen

Snare top

150Hz-200Hz
400Hz-500Hz
1kHz-2kHz
5kHz
Peak
Peak
Peak
Peak
1.0
2.0
1.0
1.0
*
-3dB
*
*
+2dB
*
+1dB
+2dB
Bässe
weniger pappig
Eigenresonanz
mehr Anschlag

Die Höhen bei 10kHz können auch angehoben werden Q1.0 +4dB. Die Anhebung mit Glockenfilter klingt jeweils teurer besser als mit High-Shelve. Der Low Cut Filter kann betätigt werden (unter 100Hz nichts mehr)
Bei 250 bis 350Hz kann auch angehoben werden für mehr Resonanz, das Schwingen der Kessel wird betont. Beim Anheben der Höhen aufpassen, da Hi-Hat in Snare Mikro überspricht, da der Klang vom Hi-Hat verfärbt werden kann.

Snare bottom

80Hz
3.5-5kHz
Peak
Peak
1.0
1.0
-4dB
*
*
+3dB
Tiefenbässe absenken
Schlag, Punch

 

  Tom

Sample laut

90Hz
500Hz
5kHz
Peak
Peak
Peak
1.5
1.5
1.2
*
-3dB
*
+3dB
*
+6dB
Bass
weniger Wärme
mehr Anschlag

Krach Sample

100Hz
1.4kHz
5kHz
Peak
Peak
Peak
1.5
2.0
2.0
*
*
*
+2dB
+10dB
+6dB
Bass
Krach
viel Anschlaggeräusche

Allgemeine Einstellung

90Hz
400Hz
6kHz
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
1.0
*
*
*
+4dB
+1dB
+2
Bässe betonen
mehr Fellgeräusche
Anschlag

Allgemeine Einstellung 2
80Hz
800-1000Hz
5-6kHz
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
1.0
*
-3dB
*
+2dB
*
+4dB
Bässe Standtom
weniger Fell (durchsetzen)
Anschlag

Bei mittleren Toms den Low-Cut betätigen. Der Mittenbereich zwischen 300-600Hz kann angehoben werden. Da das Nachschwingen nicht wichtig ist, sparsam mit den Tiefen umgehen.

Um den Anschlag zu verstärken, hebt man 4-5 kHz (aggressiv, bei Hard Rock, Heavy Metal) oder 6-8 kHz (fein) an.

 
Hi-Hat

"Krankes Sample"
1kHz
10kHz
Peak
Shelve
0.5
*
*
-6dB
+6dB
*
Mitten
weniger Höhen

"Kräftiges" Sample
800Hz
3.5kHz
15kHz
Peak
Peak
peak
1.0
2.0
1.0
-4dB
*
*
*
+6dB
+4dB
weniger nervende Mitten
Anschlaggeräusch
mehr Höhen

Allgemeine Einstellung

300Hz
800Hz
1.2kHz
3kHz
6-7kHz
8kHz
15kHz
Low-Shelve
Peak
Peak
Peak
Peak
Peak
Peak
*
1.0
1.0
1.0
1.0
1.0
1.0
-4dB
-4dB
*
*
-3dB
*
*
*
*
+2dB
+2dB
*
+2dB
+4dB
Störfrequenzen absenken
Metallgeräusch zu aufdringlich
Metallgeräusch
Anschlaggeräusch
entschärfen (Plastik)
seidiger Klang/Höhenglanz

Tiefen Bereich mit Shelve EQ absenken, Low Cut das gleiche gilt für Microtiming-Instrumente (z.B.Maracas).
Low Cut betätigen. Höhenanhebung mehr als bei der Snare. Übermässige Betonung der Mitten nicht zu empfehlen, führt zu einem schäbig-blechernen Klang. (höchstens leicht bei 3kHz)

 
Overhead
100Hz
6kHz
Peak
Peak
1.0
1.0
-4dB
*
*
+2dB
Tiefen Absenkung
mehr Anschlag

Bässe und untere Mitten um 300Hz absenken.
Die Höhen ab 8 kHz hebt man um 3-6dB an, um einen seidigen Klang zu erreichen. Um die Overheads zu entschärfen, senkt man die Höhen von 6-7 kHz ab. 

 
Raummikrofone
250Hz
4kHz
Peak
Peak
1.0
1.0
*
*
+4dB
+1dB
Druck
Anschlag

 

Home / Übersicht / Zurück zum Anfang


Stand: 26. Dezember 2002 10:50:27 +0100